Musikschule Praeludium

Aktuelles

Probe


Samstag, 20. Juni 2015

Mit Morgenstern auf dem Bahnhof:

Wiesbadener Kurier berichtet über Konzertproben

Bei der ersten gemeinsamen Probe der Chöre mit den Ballett-Tänzern für das nächste Sommerkonzert war auch die Presse da:

 

Am 25. Juni 2015 berichtet Redakteur Mathias Gubo dann im Wiesbadener Kurier

Untertaunus-Ausgabe, Seite 9

 

Mit Morgenstern auf dem Bahnhof

Katrin Graf bereitet mit drei Kinderchören ein Konzert mit Liedern des Dichters vor

WEHEN - Die Probe beginnt mit einem Begrüßungs-Kanon. Dabei laufen die etwa 50 Kinder singend durcheinander, sie stellen sich einem Partner gegenüber, begrüßen sich. Es folgen Rhythmusspiele, um locker zu werden, „die Stimme zu öffnen", wie Chorleiterin Katrin Graf erläutert. „Die Stimme wach machen", sagt sie dazu, denn die Stimme sei auch „der Sitz der Persönlichkeit", ist sie überzeugt. Danach kann mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden. Der Chor der Neuhofer Sonnenschule, der Kinderchor des TGV Wingsbach und der Chor von Grafs Musikschule „Präludium" in Wehen haben sich viel vorgenommen. Sie wollen bei einem Sommerkonzert am 19. Juli um 15.30 Uhr im katholischen Gemeindezentrum in Wehen Lieder von Christian Morgenstern vortragen. Der Eintritt ist frei.

Vertont hat die Dichtungen der Komponist Wolfgang König. Zu vier der Lieder werden Elevinnen der Ballettschule von Catrin Frey tanzen. Zu Livemusik zu tanzen sei für Ballettkinder von besonderem Reiz, freut sich Katrin Graf. Zumal ihre Chöre von Klaus Theisen (Klavier) und Claudia Schauß-Lange (Querflöte) begleitet werden.

 

Schöne Sprache

„Man kann mit Kindern ganz viel machen", ist Katrin Graf überzeugt. Entsprechend gestaltete sich auch ihre Suche nach anspruchsvoller Chormusik. Kinder hätten Freude an anspruchsvollen Texten und schöner Sprache, weiß die studierte Literaturwissenschaftlerin. Morgenstern sei solch ein „König der Sprache", dies hätten die Kinder beispielsweise bei seinem Text „Das Huhn" mit sicherem Gespür sofort erkannt. Die absurde Geschichte vom „Herrn Stationsvorsteher" wurde in kürzester Zeit zum Hit unter den jungen Sängern, sodass sogar eine Choreografie entwickelt wurde und die Sängerinnen und der einzige Sänger mit Rollkoffern und Handys in der Hand die Atmosphäre einer Bahnhofshalle in der heutigen Zeit darstellen werden, während sie singen.

Die Vorbereitungen für das Konzert sind nicht einfach. Katrin Graf probt jeweils mit den einzelnen Chören, dazu gibt es zwei gemeinsame Proben sowie die Haupt- und die Generalprobe vor der Aufführung. Sänger, Tänzer und die Chorleiterin sind mit Hingabe dabei. Es muss ja nicht nur der Gesang klappen, sondern auch die Laufwege in diesem im wahrsten Sinne des Wortes bewegten Konzert müssen stimmen.

 

"Das Kind im Menschen"

Chorerfahrung sei wichtig für die Bildung und den Erfolg, betont Katrin Graf. In einem Chor zu singen sei das Erleben einer großen Gemeinschaft und habe „etwas zutiefst Menschliches". Katrin Graf: „Wenn wir singen, treten wir miteinander in Kontakt." Nur beim Singen könnten alle gleichzeitig sprechen. Das sei gut für die Psyche und die Seele. Nicht zuletzt tragen die Morgensternlieder von Wolfgang König denn auch den Untertitel „oder das Kind im Menschen".

  


 

Fotografische Impressionen der gemeinsamen Probe:

  • 2015062001
  • 2015062002
  • 2015062003

  • 2015062004
  • 2015062005
  • 2015062006

  • 2015062007
  • 2015062008
  • 2015062009

  • 2015062010
  • 2015062011
  • 2015062012

  • 2015062013
  • 2015062014
  • 2015062015